Ich wünsche euch einen guten Sprung und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!!!

Skiferien in Scuol

Hier ein paar Eindrücke aus meinen Ferien in Scuol...Das Bike ist definitiv nicht das optimale Sportgerät, ich musste heute meine Tour abbrechen, weil ich im Schnee stecken geblieben bin. Ich entschied mich danach für ein paar Schwünge auf der Piste mit den Skis an den Füssen!

Bilder

Radquer in Dagmersellen vom 26. Dezember 2009

Katrin Leumann, vom Team goldwurstpower.ch / Sputnik, musste sich in Dagmersellen klar geschlagen geben. Sie belegte hinter der hervorragend fahrenden Schweizermeisterin Jasmin Achermann den zweiten Rang. "Ich fühlte mich während dem Rennen ziemlich gut und bin mit meiner Leistung zufrieden. Jasmin fuhr heute einfach eine Klasse besser"! meinte Leumann nach dem Rennen.
Nun geniesst Leumann eine Woche den Schnee in Scuol und verbringt die Tage auf den Skis, dem Snowboard oder beim Langlaufen.
Am 2. Januar geht es in Bussnang auf dem Radquervelo weiter, bevor dann am 10. Janaur die SM auf dem Programm steht!

Bilder

Ich wünsche euch frohe Weihnachten!!!

Ich durfte seit dem Rennen in Wetzikon eine abwechslungsreiche Zeit erleben. Biken im Schnee bei minus Temperaturen, Langläuflen oder trainieren bei fast 15 Grad plus. Neben dem Sport hatten wir aber auch im Kindergarten eine schöne Adventszeit mit einem Theater als Höhepunkt. Die 18 Kinder führten für ihre Eltern, Geschwister und Grosseltern "Hänsel und Gretel" auf. Es war ein gelungener Abschluss und alle waren froh, dass nun einige Tage Ferien sind...
In diesem Sinne wünsche ich euch eine erholsame Zeit, besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
Ich werde am 26. Dezember in Dagmersellen das Radquerrennen beschreiten und danach die Tage bis ins Neujahr in Scuol verbringen. Ich freue mich auf die Berge und den Schnee...

Internationales Radquer in Wetzikon vom 13. Dezember 2009

Beim international stark besetzten Radquer in Wetzikon belegte Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik den guten 3. Rang. Bereits kurz nach dem Start setzten sich die Engländerin Wyman und die Französin Chainel entscheidend ab. Dahinter folgte Jasmin Achermann mit Katrin Leumann am Hinterrad. Das Verfolgerduo hatte jedoch nie die Möglichkeit aufzuschliessen, wahrscheinlich auch, weil Katrin Leumann in den flachen, schnellen Passagen keine Führungsarbeit übernehmen konnte. "Auf den flachen Passagen mit dem bissigen Gegenwind hatte ich immer grosse Mühe, ich war froh überhaupt im Windschatten am Hinterrad von Achermann mitzukommen", meinte Leumann. Trotzdem liess sie sich nicht abschütteln, gemeinsam ging es auf die letzte Runde. Leumann rechnete mit einer Attacke in der Fläche, doch Achermann fuhr hinterher. "So nützte ich die Chance und attakierte bei den Hürden", erklärte Leumann, "ich habe während dem Rennen gemerkt, dass ich nach der Laufpassage immer etwas schneller aufsteige und so nützte ich die Gunst der Stunde und hatte promt zwei drei Meter Vorsprung." Diese wenigen Meter rettete sie ins Ziel und belegte somit als beste Schweizerin den 3. Rang.

Rangliste

Ein Rennwochenende steht vor der Tür!

Am Sonntag um 11 Uhr starte ich in Wetzikon zum internationalen Radquer. Vor 3 Jahren bin ich in Wetzikon mein erstes Radquer-Rennen gefahren. Beim ersten Rennen habe sogleich den Wechsler abgerissen, auch an das Rennen im letzten Jahr, die SM, habe ich sehr schlechte Erinnerungen.
Ich bin guten Mutes, dass ich dieses Jahr schönere Erfahrungen nach Hause nehmen kann...
Das Wetter wird wohl wieder ähnlich wie im letzten Jahr, da war alles schneebedeckt und es war eisig kalt!

Vielseitige Woche

Die ganze Schweiz erhielt vergangene Woche eine weisse Schneedecke, nur in Basel blieb es grün! Nicht ein einziges Flöcklein hat sich verirrt...für mein Training auf dem Velo war es jedoch von Vorteil, dass es nur nass war! Trotzdem war ich etwas enttäuscht, als ich in die Hügel des Schwarzwalds fuhr und immer noch keinen Schnee erblickte!
Am Donnerstag wurde ich von einem Bike-Kollegen auf den neuen Campus der Novartis eingeladen. Es war sehr eindrücklich einen Einblick in diese Welt zu bekommen. Martin arbeitet in der Forschung und zeigte mir seinen Arbeitsplatz mit MRI-Gerät, Mäusen und teuren Mikroskopen! Ein Mittagessen in einem der zahlreichen Restaurants, nicht Kantinen, auf dem Gelände durfte natürlich auch nicht fehlen.
Am Wochenende kam ich dann doch noch in den Schnee und absolvierte das erste Langlauftraining! Eine Cousine meines Freundes, welche Langlauf als Spitzensport betrieb, führte mich in die Technik ein! Es war ein spannendes und abwechslungsreiches Training, welches ich noch heute spüre!!!

Radquer in Bützberg vom 29. November 2009

Nach einer dreiwöchigen Trainings- und Rennpause hat Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik am Sonntag in Bützberg wieder ins Renngeschehen eingegriffen. Ohne Training und ohne Vorbereitung stand sie etwas unsicher am Start und wusste nicht genau, was sie vom Rennen erwarten konnte. Schon in der ersten Runde bemerkte Leumann, dass ihr die Spritzigkeit fehlt und sie musste zwei Fahrerinnen ziehen lassen. Katrin Leumann liess sich nicht aus dem Konzept bringen und fuhr ihren Rhythmus weiter, was dazu führte, dass sie in der vorletzten Runde die vor ihr liegende Fahrerin auf- und überholen konnte. Als zufriedene Zweitplatzierte passierte sie das Ziel 47 Sekunden hinter der Siegerin Jasmin Achermann.

Rangliste
© Schaufelberger

Grosse Unterstützung von City Sports Club in Basel!

Meine Pause neigt sich langsam dem Ende entgegen. Diese Woche habe ich mit dem Krafttraining begonnen. Ich weiss noch nicht, ob es den Namen auch wirklich verdient hat. Im Moment arbeite ich mehr am Gleichgewicht und der Koordination, gekoppelt mit einigen Kraftübungen. Trotzdem reichte es für Muskelkater...Mein Indoortraining darf ich bei City Sports Club in Basel absolvieren. Es gefällt mir sehr gut dort und ich bin motiviert in diesem Jahr das Krafttraining wieder einmal etwas seriöser zu nehmen.
Mein nächster Einsatz ist jedoch nicht Indoor, sondern draussen beim Radquer in Bützberg!

Ferien

Das heisst, ich habe nur Ferien vom Trainieren...im Kindergarten läuft alles ganz kunterbunt weiter! Ich geniesse es sehr so ohne Training und Rennen. Bereits über eine Woche stehen meine Velos unangetastet in der Garage und bis jetzt vermisse ich sie noch überhaupt nicht! Dies zeigt mir auch, dass die Saison sehr lang und anstrengend war.
In den letzten Tagen hatte ich Zeit für andere Sachen! Zum Beispiel einfach nur Faulenzen oder ich besuchte zwei J&S Kurse oder war mit Markus auf dem LKW unterwegs, was bei einigen grosses Staunen auslöste...vorallem als ich Markus beim Heuballen laden und abladen geholfen habe!

Radquer Weltcup in Nommay (F) vom 8. November 2009

Mit dem 22. Rang am Weltcup in Nommay (F) schliesst Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik die lange Saison ab und geht in die verdiente Pause.
Trotz heftigen Regenfällen in der letzten Woche war die Strecke heute Sonntag sehr gut zu befahren. Nur einige Kurven waren noch etwas tief und rutschig, doch dies war für Katrin Leumann kein Problem. Ihre lieben Mühe hatte sie viel mehr mit der flachen Strecke. "Auf so flachen Rundkursen komme ich nie richtig in Fahrt. Das Beschleunigen nach einer Kurve und das Tempo machen auf flachen Stücken gehört definitiv nicht zu meinen Stärken", gab Leumann zu. Nach einem sehr guten Start musste sich Katrin Leumann in den ersten zwei Runden von einigen Fahrerinnen überholen lassen. Leider verpasst sie auch den Anschluss an eine grössere Gruppe und fuhr ab der dritten Runde alleine. Am Ende resultierte als beste Schweizerin der 22. Rang. "Die Saison war sehr lang und in der letzten Woche habe ich die Müdigkeit richtig gespürt. Mental habe ich nach der EM wohl bereits abgeschlossen, trotzdem wollte ich diesen 2. Weltcup als Abschluss noch bestreiten", sagte Leumann.

Seit April bestritt Leumann 25 Rennen in 31 Wochen!!! Zeit zum Verschnaufen...

Europameisterschaft in Hoogstraten (BEL) vom 1. November 2009

Katrin Leumann erreichte an den Radquer Europameisterschaften den guten 12. Rang.
Bei noch trockenem und mildem Wetter starteten die Frauen zum 40-minütigen Rennen. Der Start und die ersten Runden sind sehr hektisch und es wird um jeden Meter und jede Platzierung gekämpft. Katrin Leumann hatte nicht immer Glück dabei und musste doch ab und zu abbremsen oder ausweichen, um einen Sturz zu vermeiden, was viel Energie kostete. Mitte des Rennens fand sie aber ihren Rhythmus und konnte wieder etwas aufholen. Sie kämpfte sich in die Gruppe um den 9. Rang zurück und in der letzten Runde sah es so aus, als ob sie einen Top 10 Platz erreichen könnte. Doch kurz vor dem Ziel fehlten ihr die nötigen letzten Kräfte und sie wurde noch auf den 12. Platz zurückgeworfen.
"Ich habe gekämpft und gelitten, heute lag aber einfach nicht mehr drin. Ich bin mit dem Resultat zufrieden, auch wenn viele nach dem 7. Rang beim Weltcupauftakt etwas mehr erwartet hatten", meinte Leumann zum Rennen.

Resultate
oben rechts "Women Elite" anklicken...

Vorbereitungen EM Radquer

Die Vorbereitungen für die Radquer EM vom kommenden Sonntag laufen auf Hochtouren. Leider habe ich letzte Woche etwas geschwächelt, mein Magen spielte irgendwie verrückt und ich war nicht so oft auf dem Velo anzutreffen. Heute lief das Training aber wieder wunschgemäss und ich bin guter Dinge, dass ich ein interessantes Rennen liefern kann. Ob die Form noch so gut ist wie beim Weltcupauftakt in Treviso, das weiss ich nicht, aber ich gebe mein Bestes...!

Bike Duathlon in Aeschi bei Spiez vom 18. Oktober 2009

Heute nahm ich mit meiner Freundin aus Zweisimmen, Jolanda Tschanz, am Bike Duathlon in Aeschi teil. Wir zwei zusammen standen nun schon zum dritten Mal am Start und wollten unsere vergangenen Siege wieder verteidigen.
Jolanda startete zum ersten 2,5km langen Lauf. Sie litt unter den kalten Bedingungen und hatte Mühe mit dem Atmen, doch sie biss sich durch und übergab mir für die 10,5km lange Bikerunde. Ich versuchte alle Frauen-Teams zu überholen. Ich hatte den Überblick nicht ganz, denn es starteten alle Staffel-Teams zusammen. So galt es einfach vollgas zu fahren...
Nach 27 Minuten war ich ziemlich kaputt wieder in der Wechselzone und schickte Jolanda auf die abschliessende 2.5km Laufstrecke. Diesmal lief es ihr viel besser und wir konnten schliesslich doch noch einen ungefährdeten Sieg feiern!

MTB Duathlon

Rangliste

Finallager des Racer Bikes Cup 2009

Letzte Woche durfte ich top motivierte Kids vom Racer Bikes Cup Finalcamp auf wunderschönen Touren rund um Valbella begleiten. Wir erwischten wettermässig eine der schönsten Herbstwochen und konnten auch im Oktober noch im Sommeroutfit bis auf 2000 Meter über Meer radeln ohne zu frieren. Ich bin beeindruckt was für eine Bikergeneration heranwächst und freue mich schon jetzt über die internationale Erfolge, die diese Kids in einigen Jahren feiern können, denn dass sie das Potential dafür haben davon bin ich überzeugt!
Ich danke allen für den grossen Einsatz und wünsche den Verunfallten gute Besserung...

Hier einige Impressionen

Nationales Radquer in Fehraltorf

Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik kann auch beim ersten Radquer in der Schweiz ihre gute Form ausspielen. Sie gewinnt das Rennen in Fehraltorf souverän in 43 Minuten mit über einer Minute Vorsprung auf Jasmin Achermann und Lise-Marie Henzelin.

Bilder von Treviso und Fehraltorf
(von JC Scherz und W. Jacobs)

Radquer-Weltcup in Treviso (I) vom 4. Oktober 2009

Obwohl Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik nach der Bikesaison eine kurze Pause einlegte und die Vorbereitungen mit dem Freeriden nicht ganz optimal waren, konnte sie von der guten From noch profitieren und erreichte am Radquer Weltcup in Treviso ihr bisher bestes Resultat.
"Es war schon eine grosse Umstellung von den langen Freeride-Touren zu einem 40-minütigen Rennen, doch ich war frisch im Kopf und freute mich aufs Rennen, ich war bereit zum Leiden", meinte Leumann. Sie musste leiden und erreichte schliesslich den sehr guten 7. Schlussrang, zeitgleich mit der 6. Plazierten.
Resultate

Freeride - Tage

Diese Woche musste ich etwas für mein Biker-Herz machen. Die ganze Woche unternahm ich mit meinem Freerider Touren an verschiedenen Orten. Am Dienstag machte ich mit Oliver Schwarz den Grand Ballon im Elsass unsicher, am Mittwoch kämpfte ich mich im Tessin auf den Monte Tamaro und fuhr auf der Krete zum Monte Lema und am Donnerstag kam dann die Krönung am Gardasee mit dem berühmten 601er vom Monte Altissimo hinunter!!!
Die Steigerung nach dem 601er war ein Klettersteig, doch da nahm ich das Bike nicht mit...
Hier ein paar schöne Impressionen!
Heute Samstag bin ich aber wieder ungefedert unterwegs. Ich habe in Treviso (I) die Radquerstrecke besichtigt und werde morgen den ersten Radquer-Weltcup fahren. Ich weiss noch nicht was ich erwarten soll, denn nach Schladming brauchte ich eine Velopause und Freeriden war wohl auch nicht die beste Vorbereitung. Aber ich muss schon sagen, es macht wieder riesen Spass auf dem Quervelo!

Böser Muskelkater...!!!

Traditionsgemäss fand am Mittwoch vor den Herbst-Schulferien der Schüler-Waldlauf in den Langen Erlen statt. Die 26. Auflage dieses Laufes fand bei idealem Spätsommerwetter mit einer Rekordbeteiligung von ca. 1600 Jugendlichen statt. Auf einem 5 Km langen Rundkurs konnten die jungen Talente ihre Ausdauer testen. Wie jedes Jahr war auch eine Sportpersönlichkeit aus der Region eingeladen, mit den Jugendlichen mitzulaufen. Dieses Jahr durfte ich die Jugendlichen zusätzlich motivieren Leistung zu bringen.
Um 14.00 wurden wir von Herrn Regierungsrat Christoph Eymann auf die Reise geschickt. Es war ein riesen Getümmel und die Jugendlichen konnten es kaum erwarten endlich zu starten! Ich lief dann im grossen Pulk los und merkte schon bald, dass ich wohl nicht ganz so schnell wie auf dem Bike sein werde. Meine Beine waren sich das Joggen absolut nicht mehr gewohnt und ich litt ziemlich, währeddem die Jugendlichen teilweise locker an mir vorbeirannten! Zum Glück musste ich nur eine Runde absolvieren und durfte mich danach zum Autogramm geben hinsetzen!
Es machte trotzdem grossen Spass und ich freue mich zu sehen, dass sich so viele Jugendliche sportlich betätigen!

Weltcup Final in Schladming vom 19. September 2009

Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik beendet das Finalrennen in Schladming mit einer konstanten Leistung auf dem 17. Rang und bleibt in der Gesamtwertung auf dem ausgezeichneten 7. Schlussrang!!!
Eine unglaubliche MTB Saison mit vielen Erfolgen geht nun zu ende!
"Heute war ich etwas müde von der strengen Woche. Champéry hat sehr viel Energie gekostet und da ich dann gleich zum Arbeiten musste und danach direkt weiter nach Schladming reiste, kam die Erholung zu kurz. Es lag heute einfach nicht mehr drin, aber gelitten habe ich trotzdem, meinte Leumann nach dem Rennen, ich bin mit der Saison überglücklich, ich durfte viele unglaubliche Erfolge erleben. Die schönsten waren mit Sicherheit der Schweizermeistertitel und der Podestplatz am Weltcup letzte Woche."

Resultate

Gesamtwertung

Weltcup in Champéry vom 13. September 2009

Erstes Weltcup-Podest für Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik!!!
Beim Weltcup werden immer die ersten 5 Fahrerinnen aufs Podest gerufen und mit dem ausgezeichneten 5. Rang durfte auch Katrin Leumann mit aufs Podest!
"Es ist ein wunderschönes Gefühl, ich kann es noch gar nicht glauben, dass ich nun wirklich auf dem Weltcup-Podest stand! Ich war eigentlich ziemich verunsichert nach der WM und auch beim Einfahren fühlte ich mich gar nicht fit", meinte Leumann.
Wahrscheinlich war es genau die Lockerheit, die an der WM gefehlt hat, welche nun zum Erfolg geführt hat. Die WM Revanche ist auf eindrückliche Art und Weise gelungen!
Vor dem letzten Rennen in Schladming vom kommenden Samstag belegt Leumann nun den 7. Zwischenrang in der Gesamtwertung.

Resultate

Zurück in der Schweiz

Ich bin sehr gut in der Schweiz angekommen und wurde herzlich empfangen. Leider war meine Motivation zum Trainieren ziemlich tief und so schaffte ich es erst am Mittwoch abend zu einem kurzen Training. Ich genoss es, einige Tag nichts zu tun, nur faulenzen!
Die ersten Trainings liefen jedoch nicht so gut. Irgendwie spielt meine Lunge seit dem WM Rennen verrückt. Ich schnaufe wie eine Dampfmaschine, doch die Beine drehen locker wie während einem easy Training...
Seit Freitag Nacht bin ich nun in Champéry und ich nehme das Weltcuprennen wie es kommt, ohne grosse Erwartungen, aber mit der Hoffnung, dass das Atmen wieder etwas einfacher geht!

Jetzt alle Fotos von Australien online

Kurztrip in Sydney

Direkt nach dem WM Rennen fuhr ich mit Michel Hänggi, einem ausgewandertem Kollegen, und seiner Frau Nicole nach Sydney. Sie nahmen mich für die restlichen zwei Tage bei ihnen auf und zeigten mir im Schnellverfahren die Region Sydney.
Am Sonntag morgen unternahmen Michel und ich eine schöne Biketour im Royal Nationalpark. Es war beeindruckend die vielen Singletrails und die ungewohnte Vegetation. Am Nachmittag fuhren wir der Küste entlang an den Strand und noch zum Vater von Nicole. Er züchtet Papageien und zu meinem Erstaunen waren die Papageien sehr gesprächig!!!
Am Montag verwandelte ich mich in eine Touristen und ging auf eigene Faust in die Innenstadt, da Michel und Nicole zur Arbeit mussten. Ich kam mir vor wie eine Chinesische Touristengruppe, Sydney im Schnelldurchlauf!!! Botanischer Garten, Opernhaus, Harbour Bridge, Schifffahrt, Wildlife-Zoo und Shopping. Nach diesem Marathon fühlte ich mich fast müder als nach dem Rennen...aber es war wunderschön doch noch etwas von Australien gesehen zu haben!

Fotos

WM 2009 in Canberra (Australien)

Grosse Erwartungen...riesen Enttäuschung...
Katrin Leumann verpasste das Minimalziel Top 15 mit dem enttäuschenden 20. Rang klar. Am Start rutschte sie vom Pedal, konnte sich dann aber wieder nach vorne kämpfen, doch kurz vor dem ersten Anstieg fiel sie noch einem grösseren Sturz zum Opfer und verlor den Rhythmus total!
"Meine Lunge brannte von der kalten Luft und irgendwie kam ich nicht vom Fleck. Es fühlte sich viel mehr wie in einem Training an. Ich versuchte zu leiden und zu kämpfen, doch es ging nicht", meinte Leumann nach dem Rennen. Der Lichtbick kam erst in der letzten Runde, als sie die 13. beste Zeit erreichte, doch dies war zu spät um noch ein gutes Resultat zu erreichen.

Morgen dann der Startschuss...

Am Samstag um 10 Uhr Ortszeit fällt nun auch endlich der Startschuss für die Elite Damen. Dies heisst, in der Schweiz in der Nacht von Freitag auf Samstag um 2 Uhr morgens!!! Ihr könnt mein Rennen live auf www.freecaster.tv verfolgen! Ich hoffe sehr, dass ich ein spannendes Rennen zeigen kann und ihr beim Schauen und Daumen-Drücken nicht einschlaft...!

Ruhetag

Der letzte Ruhetag vor dem grossen Rennen...langsam steigt die Nervosität, aber ich freue mich riesig auf das Rennen! Ich bin aber auf froh, wenn es nun bald so weit ist. Immer mehr Athleten haben ihren Ernstkampf bereits hinter sich, was das warten auf mein Rennen nicht wirklich einfacher macht!
Morgen mache ich dann noch den Feinschliff bei einer Runde auf der Strecke, danach bin ich bereit für das Highlight des Jahres...
Übrigens, nun habe auch ich endlich ein Känguru gesichtet, leider waren wir im Auto und ich sah das Känguru nur kurz und aus der Ferne aber immer hin!

Die WM hat begonnen...

Mit dem Team Relay haben heute die Rennen der WM begonnen. Die Schweizer erreichten mit Vogel, Stirnemann, Schneitter und Giger den 5. Rang. Normalerweise war den Schweizern eine Medaille auf sicher, doch heute lief es leider noch nicht nach Plan...
Die BaZ hat mir heute noch eine halbe Seite gewidmet!!! Viel Spass beim Lesen...
 (435 KB)

Weltrangliste

Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik hat sich in der Weltrangliste in die Top 10 vorgekämpft. Sie liegt als beste Schweizerin auf dem 9. Rang, nur ein Punkt hinter der 8. Klassierten! Auf der Weltrangliste werden zur Zeit 687 Fahrerinnen aufgeführt!

Weltrangliste
rechts auf Women Elite klicken, dann auf Cross Country!

Erste Eindrücke aus Australien

Kalt, frisch, schön...
Am Mittwoch wurden wir von einem heftigen sehr frischen Wind begrüsst. Hier in Australien ist es zur Zeit nur zwischen 15 und 20 Grad und es bläst stetig ein kühler Wind. Das Wetter sonst war bis jetzt ausgezeichnet, immer stahlblauer Himmel und viel Sonnenschein!
Die Strecke in Canberra hat zwei Charakteren. Die ersten 3km sind extrem technisch und schwierig. Nicht nur die Abfahrten brauchen Überwindung, auch im Aufstieg ist es sehr knifflig. Der zweite Teil ist dann sehr "flowig". Es hat praktisch keine technisch anspruchsvolle Stücke mehr, sondern etliche sandige Kurven...

Fotos

Update Muttenz

© M. Studer

Racer Bikes Cup in Muttenz vom 23. August 2009

Gleich zwei Siege konnte Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik auf dem Schänzli feiern. Sie holte sich nach einem äussert spannenden Rennen den Tagessieg und krönte die bisher ausgezeichnet verlaufende Saison mit dem Gesamtsieg im Racer Bikes Cup!
Katrin Leumann lässt allen Sponsoren, Gönner, Fans, Organisatoren und Helfern danken für den ausgezeichneten Anlass und die grosse Unterstützung!

EKZ Cup in Eschenbach vom 16. August 2009

Von der Erkältung, welche Katrin Leumann aus Kanada mitgeschlappt hat, konnte sie sich gut erholen und absolvierte diese Woche bereits wieder ein grosses Trainingspensum. Die letzten zwei Wochen vor dem Abflug nach Australien sind noch gespickt mit harten und langen Trainings, um dann an der WM in top Form antreten zu können. Zu diesen Trainings gehörte auch der EKZ Cup in Eschenbach. Das Rennen in Eschenbach zählt zum Zürich Oberland Cup und ist eher ein regionales Rennen. „Aus trainings- und organisationstechnischen Gründen kam mir das Rennen in Eschenbach sehr gelegen und ich nützte es als letzten Formtest vor den wichtigen anstehenden Wettkämpfen“, begründete Leumann die Teilnahme. Aber auch solche Rennen gewinnt man nicht ohne dafür leiden zu müssen. Mit Sarah Koba hatte Katrin Leumann eine hartnäckige Begleiterin, welche nicht einfach abzuschütteln war. „Ich kenne Sarah Koba sehr gut, der Start in die Saison ist ihr misslungen, doch nun kommt sie richtig gut in Form und ich musste ziemlich leiden. Zwischendurch zweifelte ich sogar am Sieg“, meinte Leumann nach dem Rennen. Auf der letzten Runde jedoch, gelang Katrin Leumann mit einer Tempoverschärfung die Flucht und so konnte sie nach knapp einer Stunde der Favoritenrolle gerecht werden und gewann vor erstaunlich vielen Zuschauern das Rennen in Eschenbach. Zweite wurde mit einer super Leistung Sarah Koba vor Marina Giger.
„Der Test ist gelungen. Ich hatte viel Zug und Druck auf den Pedalen und hatte stets ein gutes Gefühl. Ich gehe voller Zuversicht in Richtung Heimrennen auf dem Schänzli und danach weiter nach Australien“, sagte Leumann.
Am nächsten Sonntag kann Katrin Leumann beim Finalrennen des Racer Bikes Cup auf dem Schänzli in Muttenz ihre gute Saison mit dem Gesamtsieg krönen. Start zum Rennen ist um 11:30Uhr auf der Pferderennbahn Schänzli.

Strassenrennen GP Oberbaselbiet

Am Sonntag fand in Zunzgen der 5. GP Oberbaselbiet statt. Ich nützte das Rennen für ein optimales Training und so fuhr ich direkt von zu Hause mit dem Rennvelo los. Nach knapp einer Stunde erreichte ich Zunzgen und montierte sofort meine Startnummer. Ich hatte die Nummer 4, die erste Nummer, die keine Medaille von den Olympischen Spielen in Peking mitbrachte! Das zeigte schon, dass das Teilnehmerfeld sehr hochkarätig war. Es war ein ganzes Olympia Podest anwesend!
Das Rennen lief mir sehr gut, ich konnte zwar nach der Erkältung nicht ganz alle Attacken mitfahren, doch ich war schon zufrieden mit dem Feld ins Ziel zu kommen. Am Schluss schaute der 10. Rang heraus.
Hier gibt es noch einen Bericht vom Telebasel!
Archiv

Weltcup in Bromont vom 2. August 2009

Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch /Sputnik startete geschwächt zum 6. Lauf des Weltcups in Bromont. Wegen einer Erkältung musste sie sogar auf die Trainings vom Donnerstag und Freitag verzichten und konnte auch am Samstag nur eine Runde auf dem Kurs absolvieren.
Der Start gelang Katrin Leumann zwar noch sehr gut, doch schon bald zeigte sich, dass sie heute nicht genug Kraft hat um ein top Resultat herauszufahren. "Ich hatte zu wenig Druck auf dem Pedal, einfach keinen Zug und keine grosse Leidensbereitschaft. Ich fühlte mich noch sehr ausgelaugt und merkte, dass ich diese Woche zu wenig auf dem Bike sass", meinte Leumann.
Auf der letzten Runde konnte sich Leumann dann noch durchsetzen und eine Konkurrentin abschütteln. Katrin Leumann belegte nach fast zwei Stunden den 14. Schlussrang. "Der Rang klingt gut, doch die Leistung war viel schlechter also noch vor einer Woche in Mont Saine Anne. Es waren einfach nicht meine zwei Wochen...", berichtete Leumann nach dem Rennen etwas enttäuscht.
In der Gesamtwertung konnte sie sich dennoch verbessern und liegt jetzt auf dem guten 10. Rang.

Resultate

Bromont

Wir sind am Dienstag von Mont Sainte Anne nach Bromont gefahren und dies etwas zu schnell, wie die Polizei meinte! Aber ich durfte den Fahrausweis noch behalten...
Seit Dienstag fühle ich mich aber auch körperlich nicht so fit, totzdem machte ich mich am Mittwoch auf die etwas neue Strecke in Bromont zu besichtigen. Es war sehr hart, denn es herrschten Temperaturen über 30 Grad und die Luftfeuchtigkeit war sehr hoch!
Heute morgen dann die Ernüchterung...ich muss das Bike wohl für zwei Tage in der Ecke stehen lassen, denn die Erkältung zeigt sich doch hartnäckiger als ich mir dachte!
Ich hoffe, dass ich so wenigstens am Samstag nochmals auf die Strecke kann und dann am Sonntag fit für das Rennen bin!

Aufgebot erhalten!!!

Swiss-Cycling hat mir für die Weltmeisterschaften vom 1. bis 6. September 2009 in Canberra (Australien) selektioniert!
Zum ersten Mal darf ich nun an eine WM, die so richtig weit weg ist!
Wow, nach Australien!!!
Ich freue mich riesig und hoffe doch, dass ich auch dort mein volles Potential ausschöpfen und zeigen kann!

Dabei dachte ich 13 sei meine Glückszahl...!

Eigentlich war der Kettenklemmer im Rennen bereits das dritte Unglück am Tag! Begonnen hatte es bereits beim Einfahren...
1. Unglück: Ich wollte beim Einfahren auf der Rolle das langarm Trikot ausziehen und dabei fiel mir der iPod hinunter. Die Kopfhörer und das Kabel verwickelten sich so fest in der Kasette, dass ich das Bike von der Rolle ausspannen musste. Benno nahm mir dann die Kassette ab und erst so konnten wir das Kabel wieder entwirren! Aber es funktioniert noch!
2. Unglück: Ich fuhr vom Specialized Zelt in die Startboxen. Just als man vom Speaker hörte, dass es noch 2 Minuten bis zum Cullup ging bemerkte ich, dass mein Sattel total lose auf der Sattelstütze lag. Die Schrauben waren locker und ich hätte so niemals starten können! Der Mechaniker von Central Ghost hatte zum Glück ein Multitool in der Tasche und zog mir die Schrauben wieder an, doch ich wusste nicht so recht, ob es für das ganze Rennen halten würde. Es war mir unerklärlich wieso sich die Schrauben lösen konnten!
3. Unglück: Ja, das war dann der Kettenklemmer in aussichtsreicher Position!

Weltcup in Mont Sainte Anne vom 27. Juli 2009

Die Startnummer 13 brachte Katrin Leumann, goldwurst-power.ch / Sputnik leider gar kein Glück!
Der Start gelang ihr noch ausgezeichnet, direkt hinter Fullana konnte Leumann auf Position 2 in den ersten Singeltrail einbiegen, doch dann verklemmte sich die Kette und es ging nichts mehr. Da es zur Technzone zu weit war, musste Leumann selbst Hand anlegen. Es gelang ihr, die Kette wieder zu richten, konnte jedoch erst an letzter Position (58) wieder ins Renngeschehen eingreifen.
Es folgte eine eindrückliche Aufholjagd. Leumann machte jede Runde einige Plätze gut und überquerte nach 4 Runden und einer Renndauer von 1:49.5 Stunden die Zielline als beachtliche 20ste!
"Mit der Leistung bin ich sehr zufrieden. Ich zeigte ein ausgezeichnetes Rennen, nur leider stimmt der Rang nicht so ganz! Aber ich darf nicht daran denken, was drin gelegen wäre, sondern freue mich ab der guten Leistung und hoffe, dass in Bromont dann auch die Rangierung noch stimmt!" meinte Leumann nach der Zieldurchfahrt.

Resultate

Achtung fertig...

Heute um 17:15 Mitteleuropäischer Zeit starte ich zum Weltcup Rennen im kanadischen Mont Sainte Anne. Ich darf von der Position 9 aus starten und hoffe, dass ich diese Position über die 4 Runden verteidigen kann! Die Startnummer 13 soll mir dabei das nötige Glück bringen!

Fotos von Mont Sainte Anne

Hier findet ihr noch einen Artikel der Basellandschaftlichen Zeitung von letzter Woche!

Erste Eindrücke aus Kanada

Reise: Schon das Einchecken am Flughafen Zürich verlief ohne Probleme, das Bike musste ich nicht wägen und somit kam es auch nicht zur üblichen Diskussion, dass das Gepäck zu schwer ist. Der Flug war angenehm aber lang, das Gepäck kam alles heil in Montréal an und auch das Mietauto war genug gross!
Unterkunft: Nach ca. 3 Stunden Autofahrt kamen Lucia Oetjen und ich in Mount Saint Anne an. Zum ersten Mal wohne ich im Hotel Chateau Mont Saint Anne und nicht in einem Ferienhäuschen. Das Zimmer ist sehr wohnlich, wir haben zwei riesen Betten und auch eine kleine eigene Küche! Wir kochen also immer selbst...
Wetter: Bei Ankunft war es leicht bewölkt und angenehm warm. Am Dienstag wurde dann die Sonne von keinen Wolken behindert und auch das Thermometer stieg auf fast 30 Grad Celsius. Am Mittwoch dann die nasse Überraschung. Der ganze Tag verdeckten Wolken und Nebel den Berg, es regnete immer wieder stark und es war ziemlich ungemütlich. Gegen Abend liess der Regen etwas nach und die Wolken verzogen sich langsam, bis man schon einige Sonnenstrahlen kurz vor dem Sonnenuntergang erhaschen konnte. Heute ist es wieder schön und warm!
Strecke: Die Strecke blieb im Charakter gleich wie in den letzten Jahren, man startet jedoch in die andere Richtung und absolviert den Schlussteil nun zuerst. Die Strecke ist technisch eine der schwierigsten die ich kenne und auch heuer wurde sie nicht einfacher. Für einen neuen Downhill braucht es doch ziemich viel Mut und Fahrkönnen! Ansonsten geht es immer hoch oder runter und immer über Wurzeln oder Steine. Schon beim Trainieren, ohne Renntempo zu fahren, machte ich einige kleine Fahrfehler und kam vor lauter Anstrenung gar nicht zum Trinken!

Racer Bikes Cup in Plaffeien vom 19. Juli 2009

Katrin Leumann, goldwurst-power.ch / Sputnik, erreicht am Racer Bikes Cup in Plaffeien den 2. Rang hinter Esther Süss. Katrin Leumann führt die Gesamtwertung ein Rennen vor Ende immer noch an.

Rangliste

Fotos
© M. Studer

Kids Bike Lager

Diese Woche bin ich als Leiterin im Kids-Bike-Lager von meinem Trainer Andi Seeli. Wir wohnen in der Jugendherberge Valbella und nützen die perfekte Ausgangslage für abwechslungsreiche Biketouren. Gut 30 Kinder sind jeden Tag top motiviert etwas auf dem Bike zu lernen und auszuprobieren, so auch heute als es am morgen doch ziemlich fest regnete! Wir machten Techniktraining an 5 verschiedenen Posten zu den Themen, Downhill, Gleichgewicht, Geschicklichkeit, Uphill und Hüpfen. Nach über zwei Stunden, total durchnässt, waren dann aber alle froh unter eine heisse Dusche stehen zu können!
Das Wetter hat sich nun gebessert und wir hoffen, dass wir morgen wieder auf eine schöne Tagestour gehen können...

EM in Zoetermeer (Holland) vom 12. Juli 2009

Und weiter geht es mit den Erfolgsmeldungen von Katrin Leumann. Die Fahrerin vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik erreicht an der EM den ausgezeichneten 6. Rang und holt sich damit ihr bisher bestes internationales Resultat. Lange lag Leumann in der Spitzengruppe und konnte sich dort auch gut positionieren. Nach kleineren Fahrfehlern verlor sie den Anschluss, konnte ihn aber wieder herstellen, bevor sie zwei Runden vor Schluss die Gruppe definitiv ziehen lassen musste. In der letzten Runde bekundete Leumann noch Probleme mit Wadenkrämpfe und musste so auch den 5. Rang noch abgeben. Trotzdem fuhr sie ein beherztes Rennen und holt sich verdient als beste Schweizerin den 6. Schlussrang.

Ausführlicher Bericht
Resultate

Erste Eindrücke aus Holland

Ja, die Holländischen Berge sind tatsächlich ehemalige Müllhalden...Jetzt erkennt man es aber nicht mehr als das. Alles ist schön grün und verwachsen!
Die Strecke geht zick zack, rauf und runter, hin und her. Der 5km lange Rundkurs ist auf gut einem Quadratkilometer ausgesteckt und ist daher sehr zuschauerfreundlich. Für mich ist es jedoch sehr schwierig mir den Kurs im Kopf merken zu können. Das Rennen wird sicher extrem hart, denn auf der ganzen Runde muss man immer tretten und man kann sich nie wirklich erholen, da die Abfahrten immer nur wenige Sekunden dauern!
Ich bin gespannt, wie ich mit dem rhythmusbrechenden Rundkurs zurecht komme. Die letzten Rennen in der Schweiz hatten eine total andere Topographie...ich fühle mich aber gut und bereit für ein tolles Rennen, welches am Sonntag um 10 Uhr gestartet wird.

Email Interview mit der Basler Zeitung, Freitag

 (518 KB)

Email Interview mit der Basler Zeitung, Donnerstag

 (621 KB)

Email Interview mit der Basler Zeitung, Mittwoch

 (501 KB)

Email Interview mit der Basler Zeitung, Dienstag

 (463 KB)

Email Interview mit der Basler Zeitung, Montag

 (450 KB)

!!! SCHWEIZERMEISTERIN 2009 !!!

Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik hat es geschafft und feiert eine erfolgreiche Titelverteidigung!!!
Von Beginn weg konnte sie das Tempo mitbestimmten und setzte sich schon nach der ersten Runde mit Esther Süss und Petra Henzi entscheidend ab. In der dritt letzten Runde vermochte dann auch Henzi dem hohen Tempo nicht mehr zu folgen und so war es nur noch ein Duo an der Spitze. Es blieb bis zur letzten Runde spannend, denn erst 400Meter vor dem höchsten Punkt konnte sich Leumann von ihrer hartnäckigen Verfolgerin lösen. "Ich hatte keine Geduld mehr und wollte die Chance einfach packen. Eigentlich fuhr ich schon vollgas, doch irgendwie konnte ich noch Kräfte frei machen und fuhr den Rest deutlich über dem Limit", sagte Leumann. Klar war, dass sie in der Abfahrt die Führung nicht mehr aus der Hand gab!
Resultate
Bilder aus dem Sportpanorama

Racer Bikes Cup in Engelberg vom 28. Juni 2009

Katrin Leumann vom Team goldwurstpower.ch / Sputnik konnte am Sonntag in Engelberg ihren 3. Saisonsieg feiern. "Ich habe mich nach den Magenproblemen gut erholt und fühle mich wieder fit. Nun habe ich alle Schweizerinnen mindestens einmal geschlagen, das stimmt mich zuversichtlich für die Schweizermeisterschaften vom nächsten Sonntag in Chur", meinte Leumann. Die Entscheidung um den Titel wird in diesem Jahr sehr spannend und eng ausfallen!

Pässefahrt

Am Donnerstag durften Markus und ich mit 3 SSC Riehen Mitgliedern auf eine Pässefahrt. Bereits um 5Uhr machten wir uns mit dem Auto auf den Weg nach Andermatt. Die Wolken hingen noch sehr tief, doch als wir gegen halb acht aufs Rennvelo stiegen funkelten die ersten Sonnenstrahlen vom stahlblauen Himmel ins Tal. Furka, Nufenen und Gotthard waren zu bezwingen! Es lief super und das Wetter war perfekt...ob ich zwar die Tremola-Route jemals wieder wähle mag ich zu bezweifeln :-)!
Leider verunglückte René 6km vor dem Ende und wir mussten ihn im Spital von Altdorf zurücklassen. Ich wünsche ihm gute Besserung und hoffe, dass wir bald wieder eine Ausfahrt zusammen unternehmen können.
Herzlichen dank, dass wir mitkommen durften!
Archiv

Racer Bikes Cup in Winterthur vom 21. Juni 2009

Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik startete trotz Magenbeschwerden am Racer Bikes Cup in Winterthur. "Am Samstag hat es mir 3 mal auf unkonventionelle Art den Magen geleert. Die letzte Mahlzeit, die mir Energie spendete, war das Frühstück vom Samstag. Während dem Rennen stellte sich aber heraus, dass mir neben der Energie vor allem die Flüssigkeit fehlte", sagte Leumann. Die ersten Runden konnte Leumann noch mithalten, doch danach musste sie reissen lassen und verlor in den mittleren Runden ziemlich viel Zeit. "Ich hatte grossen Durst und habe viel mehr getrunken als normal in einem Rennen", schilderte Leumann den Einbruch. Danach konnte sie sich wieder etwas erholen und erkämpfte sich auf den letzten zwei Runden noch den 7. Schlussrang, was im international stark besetzen Feld auch der dritte Rang der Schweizerinnen bedeutete. Unter diesen Umständen konnte Leumann zufrieden sein mit ihrer Leistung!

Klarinetten Ensemble Beaufort

Neben der Mounatinbikerin und der Kindergärtnerin gibt es auch noch die Katrin Leumann, die Klarinetten spielt. Am vergangenen Sonntag hatte das Klarinetten Ensemble Beaufort, welchem ich anghöre, sein erstes eigenes Konzert!
Wir hatten schon viele kleinere Auftritte als wir noch Teil der Musikschule Riehen waren, doch seit einem Jahr sind wie ein selbständiges Ensemble und übten für unser eigenes Konzert.
Neben Beethoven spielten wir auch Stücke von Sternberger, Tschaikowsky und Gershwin. Knapp eine Stunde verwöhnten wir die fast 100 anwesenden Zuhörern mit schönen Klarinettenklängen. Der anschliessende Apero rundete den stilvollen Abend würdig ab.

Bike-O Swiss Cup in Inzlingen (D)

Das "rennfreie" Wochenende nützte ich um meine Erfahrungen im Bike-OL zu erweitern. Letztes Jahr nahm ich zum ersten Mal an so einem Anlass teil und es machte mir wirklich Spass. Heute hatte ich sogar fast ein Heimrennen. Der Start war im Deutschen Nachbarsdorf Inzlingen.
Beim Bike-O montiert man sich am Lenker ein Gestell für die Karte.(siehe Foto) Die Karte bekommt man aber erst eine Minute vor dem Start und dann geht es gleich vollgas los. Vollgas?! Ich musste auf der Karte zuerst mal meinen Standort finden und dann auch noch den schnellsten Weg mit den wenigsten Höhenmetern zum ersten Posten...! Die Posten fand ich dann aber ziemlich gut und ich hatte nie einen ganz groben Schnizer. Wirklich routiniert bin ich im Kartenlesen jedoch nicht, aber diese Schwäche habe ich mit den Beinen wieder herausgefahren. Der Heimvorteil brachte mir auch nicht viel, denn in diesem Gebiet war ich trainingsmässig noch nie unterwegs, da es fast nur breite Wege hat...
Ich war sehr zufrieden mit meiner Leistung und in der Endabrechnung reichte es mir zum Sieg in der Frauen Hauptkategorie!
Vorschau
Resultate

Racer Bikes Cup in Gränichen vom 7. Juni 2009

Katrin Leumann, goldwurst-power.ch / Sputnik, gewinnt den Racer Bikes Cup in Gränichen souverän vor Marielle Saner und Petra Henzi. Sabine Spitz (Olympiasiegerin) erreichte den 4. Rang. "Noch auf der Rolle beim Einfahren hatte ich eigentlich nicht ein so gutes Gefühl und schätzte meine Beine nicht podesttauglich ein", meinte Leumann. Doch das Rennen verlief nahezu perfekt. Vom Start weg konnte sie die Führung übernehmen und nach der ersten Abfahrt hatte sie bereits einen Vorsprung von knapp 10 Sekunden. Leumann war lange die Gejagte, sie konnte sich erst in der 6. von insgesamt 8 Runden entscheidend absetzen, fuhr dann aber noch einen Vorsprung von über einer Minute heraus. Die Führung in der Gesamtwertung konnte sie mit dem Sieg erfolgreich verteidigen.
Ausführlicher Bericht

Resultate
Fotos

Freeride Woche

In der vergangenen Woche und über Pfingsten unternahm ich wunderschöne Freeride-Touren. Am Donnerstag fuhr ich die Lötschberg Südrampe und wollte danach mit dem Postauto in Richtung Simplon. Leider fuhr das nächste Postauto erst in 2 Stunden und so fuhr ich selbst gemütlich hoch, wenn man denn überhaupt gemütlich berghoch fahren kann...
Am Samstag und Sonntag fegte ich über die schönsten Trails im Tessin. Zuerst den Hausberg von Locarno mit Cimetta und Monte Lego und am Sonntag 6.5Stunden im Gebiet Monte Bar. Es war einfach wow, doch leider musste ich auch hier die Berge selbst hoch strampeln...
Am Montag stellte ich mich auf eine gemütliche Tour in der Region Zürich ein, doch das ständige auf und ab über die Trails der Region Hirzel-Thalwil-Shilbrug machten mich ziemlich müde! Trotzdem ist es ein wunderschönes Gefühl, wenn man danach mit geschlossenen Augen im Bett liegt und man die Trails wie im Film nochmals abspulen kann!

Weltcup in Madrid vom 24. Mai 2009

Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik schloss das Rennen in Madrid auf dem guten 13. Rang ab. Katrin Leumann startete sehr schnell, führte das Feld auf den ersten Metern an und ging dann auf der 3. Position in die erste kurze Steigung. "Ich wollte in der Fläche nicht schon zu viele Körner verbrauchen und liess mich etwas zurückfallen. Ich kam in den Steigungen gut mit der Gruppe mit, doch in den flachen Passagen hatte ich enorme Mühe", meinte Leumann. So kam es dann auch, dass sie in der zweiten Runde bis auf den 16. Zwischenrang zurück fiel. Es ist nicht Katrin's Strecke, doch in der letzten Runde zeigte sie nochmals eine gute Leistung und verbesserte sich auf den 13. Schlussrang. An den Vorbereitungen fehlte es Katrin an nichts. Ihr Bruder Christof kümmerte sich hervorragend um jedes Detail. Er putzte unter anderem auch das Rennbike so sauber, dass es wie neu aussah...
Resultate

Regen in Madrid...

In der Nacht hat es hier in Madrid gewittert und heftig geregnet! Auch heute tröpfelt es immer wieder und die Temperaturen sind, zum Trainieren optimal, auf ca. 20 Grad gesunken. In meinen Augen tat der Regen der Strecke sogar gut. Die staubtrockene Runde wurde durch die Nässe etwas griffiger und viele Kurven sind nicht mehr so rutschig. Es ist nun etwas tükisch, die meisten Kurven wurden durch den Regen entschärft, aber einige wurden auch schmieriger als vorher...Morgen soll es dann trocken bleiben. Ab 10 Uhr gilt es Daumen drücken...mein Ziel ist es schon den 10. Zwischenrang verteidigen zu können, auch wenn die Strecke nicht auf meine Fähigkeiten zugeschnitten ist!

Hallo aus Madrid

Seit Mittwoch Abend bin ich mit meinem Bruder Christof in Madrid. Nach einem rennfreien Wochenende, an dem ich schöne Biketouren mit guten Freunden im Berner Oberland genoss, reiste ich nun für den nächsten Weltcup in die Spanische Hauptstadt.
Die Strecke liegt fast im Stadtzentrum, im Stadtpark Casa de Campo und so ist auch unser Hotel "zmitz im Chueche"! Neben dem Training geniessen wir das schöne Wetter und die historische Stadt mit ihren berühmten Sehenswürdigkeiten. Manchmal verbinden wir das Training auch mit einer Sightseeing Runde durch die Altstadt. In solchen Momenten entstehen Fotos wie es mein Bruder auf dem Plaza Mayor zeigt...

BaZ Artikel von heute Montag

In der Basler Zeitung erschien heute ein Bericht über meinen erfolgreichen Saisonstart!
Ihr findet den Artikel auch unter dem folgenden Link.
 (408 KB)

Racer Bikes Cup in Solothurn vom 9. Mai 2009

Diese Woche war ich etwas müde und ausgelaugt von den 3 harten Weltcuprennen und erwartete daher für das Rennen in Solothurn nicht zu viel. Der Start gelang mir gut und ich konnte mich auch in der ersten Runde gut halten, bis ich in der Abfahrt von der Linie abkam und fast kopfüber einen Abstecher in die Brennesseln machte. Der Schnellzug war somit abgefahren und auf dem langen falchen Teerabschnitt konnte ich auch den Anschluss nicht wieder herstellen. Dieses Teilstück lag mir gar nicht, beim Aufstieg im Wald konnte ich jedoch immer etwas Zeit gut machen, es dauerte aber 3 Runden, bis ich zur 5. Platzierten aufschliessen konnte. In der zweitletzten Runde drehte ich im Aufstieg nochmals etwas auf und konnte meine Konkurrentin distanzieren. Nach 1:47.52 kam ich als 5. ins Ziel. Ich bin mit dem Rennen zufrieden vor allem auch, weil ich teilweise wieder einen höheren Rhythmus als in den letzten Rennen fahren konnte.

Weltcup Houffalize vom 3. Mai 2009

Mit konstanten Leistungen hält sich Katrin Leumann, goldwurst-power.ch / Sputnik, im Gesamtweltcup in den Top 10. In Houffalize gelang ihr wieder ein sehr guter Start. Durch die vielen Wurzeln und Schläge fiel ihr jedoch bei einem technischen Aufstieg die Kette heraus, was einige Plätze kostete. Leumann nahm die letzte Rund auf Rang 13 in Angriff. "Ich gab nochmals alles und wollte diesen Platz unbedingt verteidigen. Ich habe gelitten und gekämpft", meinte sie. Doch leider gelang es ihr nicht und sie verlor in der letzten Runde noch 3 Plätze und rangierte sich nach einem eher kurzen Rennen von rund 1.5h im 16. Schlussrang. In der Gesamtwertung belegt Leumann nun den 10. Zwischenrang.

Resultate
Leumann wenigstens am Anfang in Führung

Weltcup Offenburg vom 26. April 2009

Leider lief es Katrin Leumann vom Team goldwurstpower.ch / Sputnik nicht durchs ganze Rennen so gut. Beim Start war sie noch voll dabei und führte das ganze Feld während der Startrunde an. Doch nach einem Sturz fiel sie sogar aus den top 10 und bis auf Rang 23 zurück . Als sie in der 4. Runde mit der 14. Rundenzeit die Aufholjagd startete, hatte sie leider kurz vor dem Anschluss an eine Gruppe einen Kettenklemmer, bei dem sie wiederum Plätze verlor. "Ich musste absteigen und warten, bis der Mechaniker meine Kette wieder richtig einhängen konnte, danach beim Weiterfahren war es schwierig den Rhythmus wieder zu finden, denn die Beine schmerzten und brannten", sagte Katrin.
In der letzten Runde konnte sie mit der 15. Rundenzeit nochmals 2 Plätze gut machen und beendete das Rennen in einer Zeit von 1:57.53 auf dem 21. Rang.
"Ich hatte heute einfach nicht so gute Beine und es lief nicht alles für mich", meinte Leumann im Ziel, "aber darum lasse ich den Kopf nicht hängen, in einer Woche geht es in Houffalize (BEL) weiter und da möchte ich wieder eine bessere Klassierung herausfahren."

Racer Bikes Cup Tesserete vom 18. April 2009

Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik holt ihren ersten Saisonsieg am Racer Bikes Cup. Sie gewinnt das Rennen in Tesserete vor den zwei Französinnen Mani und Ravanel.
Mit dem Sieg übernimmt Leumann nach zwei Rennen auch die Führung in der Gesamtwertung.
© M. Studer

Schlagzeile in der lokalen Presse!

Hier in Pietermaritzburg hat man, der Schlagzeile nach, das grosse Geld mit den Bikern gefunden! Nicht nur die Südafrikaner wissen wie man zum Geld kommt, auch die UCI lässt es mich spüren...Eigentlich dürften top 10 Fahrerinnen gratis starten, doch weil ich nicht in einem Trade Team bin, welches bei der UCI für viel Geld gemolden ist, muss ich das Startgeld (rund 70 Franken) trotzdem bezahlen...
Ansonsten neigt sich mein Kurzaufenthalt hier in Südafrika dem Ende zu. Die meisten Athleten haben sich bereits heute auf die Heimreise gemacht. Ich war nochmals in der Wärme trainieren, habe danach das Bike flugtauglich verpackt und werde morgen die Heimreise antreten.

Weltcup in Pietermaritzburg vom 11. April 2009

Sensationeller Weltcupauftakt für Katrin Leumann vom Team goldwurst-power.ch / Sputnik. Sie erreichte am Rennen in Südafrika ihr bisher bestes Weltcupresultat mit dem ausgezeichneten 7. Rang.

Bericht

Resultate
© M. Studer

Schön und heiss...

...war es bis jetzt hier in Südafrika. Seit Dienstag bin ich in Pietermaritzburg und bereite mich auf das erste Weltcuprennen vom Samstag vor. Für mich ist es ungewöhnlich schön und heiss, was mir doch etwas Mühe bereitet. Trotzdem geniesse ich es im Schatten der Bananenpalmenblätter zu essen und endlich im kurzen Outfit zu trainieren! Die Strecke ist sehr steil, noch sehr trocken und führt über lange Singletrails um jeden Baum herum. Es soll jedoch bis zum Rennen noch nass werden und dies würde die Strecke sehr schmierig und unberechenbar machen!

Racer Bikes Cup in Schaan vom 5. April 2009

Beim Auftaktrennen zum Racer Bikes Cup in Schaan erreichte Katrin Leumann vom Team goldwurstpower.ch/Sputnik den ausgezeichneten 3. Rang. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich es aufs Podest schaffe. Das Teilnehmerfeld war sehr international und mit einigen Top Fahrerinnen gespickt!" meinte Leumann.
Gewonnen wurde das Rennen von der österreichischen Meisterin Lisi Osl.
Weitere Infos auf www.racerbikescup.ch

Bericht
© M. Studer

Noch eine Woche bis zum Saisonstart...

Bereits in einer Woche beginnt der Racer Cup mit dem ersten Rennen in Schaan. Dies ist für mich auch gleich der richtige Start in die Saison 2009. Nach zwei sehr intensiven Wochen werde ich nun eine Ruhewoche einbauen und hoffentlich erholt und spritzig zum ersten Rennen starten. Nach der Grippe im Trainingslager konnte ich nun gut trainieren und denke, dass ich den Rückstand doch etwas verkleinern konnte. Ich bin natürlich gespannt, zu was es dann im ersten Rennen reichen wird.
Alle Details zum Racer Bikes Cup findet ihr hier: www.racerbikescup.ch

Trainingsstrassenrennen in Hindelbank

Heute bin ich als Abschluss einer intensiven Trainingswoche das Strassenrennen in Hindelbank gefahren. Das Wetter war ausgezeichnet, doch der starke Wind war sehr kalt und ich kam auch bei grösster Anstrengung nicht wirklich ins Schwitzen. Emilie Aubry und ich konnten uns bald von den restlichen Frauen absetzen, nach einigen Kilometern schloss noch eine weitere Fahrerin auf. So fuhren wir zu dritt die drei Runden à 16km. Es war ein super Training und als Krönung konnte ich noch den Schlussspurt gewinnen.
Archiv

Training im Tessin

Ich bin in den Süden geflüchtet und nütze hier die idealen klimatischen Bedingungen für einige gute Trainings. Ich versuche meinen Aufbau noch so gut wie möglich zu retten, was jedoch nicht ganz so einfach ist, da für einen totalen Neuaufbau die Zeit fehlt. Ich fühle mich aber mit jedem Tag besser und schaue optimistisch nach vorne.
Bis zum Sonntag werde ich hier im Tessin längere Rennveloausfahren machen und danach mit den Intensitäten wieder beginnen. Der ersta Racer Cup ist ja bereits in weniger als einem Monat!!!

Zeit zum Kochen

Nachdem ich das Trainingslager in der Toskana krankheitsbedingt abgebrochen habe, konnte ich noch zwei gute Trainings im Tessin absolvieren. Das Wetter am Wochenende war perfekt für zwei lange Ausfahrten, die ich aber nur mit geringer Intensität fahren konnte, da ich meiner Lunge noch nicht mehr zumuten wollte. Neben dem Training blieb mir noch genügend Zeit mir feine Essen zuzubereiten. Zucchetti-Fächer mir Tomaten, Zwiebeln, Greyerzer und Basilikum oder Penne mit Aubergine und frischen Tomaten überbacken mit Mozzarella...
Nun hat der Kindergarten wieder begonnen und ich hatte auch schon eine spezielle Besucherin. Die Dopingkontrolleurin hat mich heute im Kindergarten gefunden und getestet!

Krank im Bett

Die Grippewelle hat mich doch noch eingeholt und so lag ich gestern mehr oder weniger nur im Bett und habe viel geschlafen. An Trainieren war nicht zu denken, auch heute war Radfahren noch total tabu. O.k. das Wetter hat auch überhaupt nicht dazu eingeladen, nach 11 Stunden Schlaf wurde ich von heftigem an das Fenster peitschendem Regen geweckt!
Ich verbrachte den Vormittag mit Vorbereitungen für den Kindergarten und machte mir Gedanken wie weiter. Ich kam zum Entschluss, dass ich das Trainingslager abbrechen muss. Gesundheitlich hat es keinen Sinn und so werde ich morgen packen und das Auto laden und bereits am Freitag zurück in die Schweiz fahren. Es fällt mir sehr schwer den wichtigen Aufbau fallen lassen zu müssen.

Maremma Cup in Massa Marittima

Nach einer wunderschönen Woche ohne Regen, kam am Sonntag ziemlich viel Nass vom Himmel. Kurz vor unserem Start fing es an in Strömen zu regnen und das blieb dann den ganzen Tag so.
Das Rennen lief mir den Umständen entsprechend o.k. ich belegte den 6. Rang. Meine Reifenwahl war nicht ganz optimal, doch da ich ja im Trainingslager bin, war auch die Rennvorbereitung nicht ideal. Auch das viele Training der Vorwoche spürte ich noch. Klar wäre ich gerne etwas schneller gefahren, doch das kommt dann sicher noch.
Im Moment kommt meine Erkältung wieder zum Vorschein, es begleiten mich Hals-, Glieder- und Kopfschmerzen. Mal schauen, wie ich die nächsten Trainings absolvieren kann.

Ruhetag

Heute Morgen hatte ich Zeit um meinen Rennplan auf der Hompage nachzuführen, für den Kindergarten die Quartalsplanung zu machen und etwas Klarinette zu üben. Zum Ruhetag gehört natürlich auch, die Bikes wieder auf Vordermann zu bringen und so habe ich über eine Stunde mein neues Epic Bike sowie das Rennvelo geputzt.
Nun geht es noch ein wenig aufs Freeride Bike, der Spass steht hier im Vordergrund und ich freue mich auf eine gemütliche Tour mit rasanten Abfahrten.

Mit Kappe und Thermounterwäsche

Die Toskana hat mich am Freitag mit wunderbarem Wetter empfangen, nur leider reichte dies nicht um mein Zimmer richtig aufzuwärmen. Die Heizung funktionierte nicht richtig und so musste ich die ersten Nächte bei 7Grad überstehen, mit Kappe und Thermounterwäsche! Nun ist es aber im Zimmer gemütlich warm und auch draussen bei Sonnenschein und 15 Grad lässt es sich super trainieren.
Heute quälte ich mich zuerst auf dem Rennvelo und genoss anschliessend noch eine geniale Biketour mit dem VC Eschenbach. Ich konnte mein neues Specialized Epic richtig fordern und testen...es macht Spass!!!
© katrinleumann.ch, 2010-02-20 15:58
-> z-login